Whisky Aktien oder doch direkt Investieren?

teuerster-whisky-macallan-valerio-adami-1926-3
Teuerster Whisky der Welt
5. Oktober 2018
Guter Whisky zum Verschenken
24. November 2018
Whisky-Aktien

Whisky Aktien oder doch direkt Investieren?

Die Zinsen für Sparanlagen bewegen sich in den letzten Jahren auf konstant niedrigem Niveau. Investitionen in Sachwerte liegen deshalb deutlich im Trend. Die Investition in Whisky gehört dabei zu den neusten Bewegungen der Kapitalanlage. Aber was lässt sich über diesen Markt sagen? Welche Gewinnaussichten bieten Whisky Investments und Whisky Aktien? Und worauf sollten Sie achten, wenn Sie ins Whisky Investment einsteigen?

Darum wird der Whisky weltweit als Geldanlage entdeckt

Whisky Investment avanciert derzeit zu einer der gefragtesten Anlageobjekte. Auch Whisky Aktien sind in Mode. Für diesen Trend gibt es viele Gründe. Die generelle Entwicklung des alkoholischen Konsummarktes ist über viele Jahre positiv. Wann immer die Zinsen auf angelegtes Kapital sinken, suchen Investoren andere Möglichkeiten für Gewinne.

Neben der direkten Investition in Sachwerte spielt auch der Kauf von Unternehmensanteilen – Aktien eine immer größere Rolle. Seit einiger Zeit wurde dabei auch der Whisky entdeckt. Auf dem Markt sorgt dies für eine fortlaufende steigende Nachfrage. Die Verkaufszahlen von 2017 sprechen hier eine deutliche Sprache. Sowohl Kunstwerke und Whisky wurden vorrangig verkauft. Beim Schottischen Single Malt Whisky ist der Umsatz um 8,9% gestiegen – und das innerhalb eines Jahres!

Begünstigt wird diese Entwicklung dadurch, dass gleich zwei verschiedene Käufergruppen einkaufen. Einerseits gibt es Endverbraucher und Unternehmen aus dem Bereich der Gastronomie. Sie beschaffen diese hochwertigen Produkte für den Genuss und um ihre Dienstleistungen anzubieten. Andererseits gibt es Käufer, die den Whisky als reine Wertanlage betrachten. Beide Gruppen tragen dazu bei, dass die Nachfrage nach hochwertigem Whisky steigt. Wer rechtzeitig einsteigt und sich bei den richtigen Beständen einkauft, kann oft nach einigen Jahren schon eine ansehnliche Rendite erwirtschaften. Mit der Beteiligung an Whisky Aktien profitieren Sie von dem Absatz am gesamten Markt.

Beim Whisky Investment lassen Sie die Zeit für sich arbeiten

Der wichtigste Vorteil des Sachwerts Whisky ist dieser. Der Whisky bringt mit steigendem Alter einen immer höheren Gegenwert ein. Ähnlich wie beim Wein oder bei der Investition in Kunst braucht es dazu nur etwas Geduld. Ein aktueller veröffentlichter Whisky kann dabei schon zu einem geringen Preis eingekauft werden. Bei Kunst besteht oftmals eine große Unsicherheit hinsichtlich der Wertfestlegung. Nicht jeder Künstler liefert Werke, die in einigen Jahren noch gefragt werden. Beim Whisky ist dies anders. Es wird hier immer einen Markt für Premiumeditionen geben. Aber auch der Kauf einer ganzen Whiskysammlung oder von Whisky Aktien bietet eine ausgezeichnete Wertanlage. Es sind immer mehr Verbraucher an diesem Markt interessiert. Das spielt Investoren in die Hände. So lange die Wahl gut informiert getroffen wird, können beim Whisky Investment erhebliche Gewinne erreicht werden. In dieser Form ist es nur mit wenigen anderen Geldanlagen möglich. Das Potential der Wertsteigerung können Sie im Whiskyindex Apex 1000 ablesen. Der Index repräsentiert die Wertentwicklung der 1000 meiststeigensten Whiskys. Er gibt damit einen Überblick über die Wertsteigerungen auf dem Premiummarkt. Die Kurve steigt seit 10 Jahren kontinuierlich. Seit etwa 2016 geht der Wert förmlich durch die Decke.

 

Asien investiert – davon profitiert auch der europäische Markt

Vor einigen Jahrzehnten noch war der Whisky vor allem ein europäisches und nordamerikanisches Phänomen. Heute sieht dies anders aus. Insbesondere in Asien gibt es eine starke Nachfrage nach Whisky. Die Asiaten haben erkannt, dass die Spirituose einen besonderen kulinarischen und finanziellen Wert hat. Sie investieren und sorgen damit dafür, dass Whiskyunternehmen sich vergrößern können aber auch neue Destillerien gegründet werden. Der steigende Kauf aus Asien steigert auch den Aktienwert der europäischen Unternehmen. Zudem brennen die Asiaten mittlerweile sogar selbst.

Um dies zu tun, haben sie sich eine ausgewiesene Expertise ins Land geholt. Die besonderen Marken bringen einen frischen Wind in den Whiskymarkt. Marken aus Japan wie Karuizawa oder Yamazaki sind heute längst keine Geheimtipps mehr. Sie stehen für eine besondere Klasse. Wer sich gut informiert, kann heute auch in Sorten aus diesem Teil der Welt investieren. Sie können sogar Whisky Aktien aus Asien können heute in ihr Aktienportfolio aufnehmen. Ein prominentes Beispiel dafür ist Suntory (WKN: A1WZT4).

Der Getränkehersteller aus Japan, aus dessen Angebot auch die Marke Schweppes kommt, ist vor allem im Bereich der Whiskyproduktion eine große Nummer. Bei der Whiskyherstellung einen Marktanteil von 70% und produziert hochwertige Qualitätsprodukte, die auf der ganzen Welt geschätzt werden. Yamazaki und Hibiki sind nur zwei bekannte Marken aus dem Sortiment der Aktiengesellschaft. Anfang 2014 hat das Unternehmen zudem Jim Beam übernommen.

Viele Whisky Aktien und Aktiengesellschaften profitieren vom Boom

Vom boomenden Whiskymarkt profitieren viele Unternehmen. Neben dem japanischen Hersteller Suntory gehören dazu unter anderem Konzerne, wie Pernod Ricard (WKN: 853373). Das Unternehmen Pernod Ricard führt eine Vielzahl von weltbekannten Whiskys in seinem Portfolio. Hierzu gehören bekannte Größen, wie Jameson und Glenlivet dazu. Aber auch Aberlou, Ballentines und Scapa zählen zur Marke.

Eine weitere bekannte Aktiengesellschaft ist Diageo (WKN: 851247). Dieser Konzern ist neben der bekannten Massenproduktion Johnnie Walker auch für die Herstellung hochwertiger Whiskys wie Oban, Lagavulin und Talisker verantwortlich.

Brown-Forman-Corporation (WKN: 856693) steht schließlich hinter dem Massenprodukt Jack Daniels. Wer direkte Gewinne im Form von Aktien erzielen möchte, sollte gezielt auf Markenwhiskys setzen, die vor allem bei Experten bekannt sind. Durch den allgemeinen Whiskytrend kann jedoch auch die Massenproduktion mit ihren aus der Werbung bekannten Produkten profitieren.

In der Sammlung ausgewiesener Kenner werden sich deren Massenprodukte jedoch eher selten finden. Hier zählt der allgemeine Grundsatz, dass vor allem auf besondere Serien und Produkte mit begrenzter Auslieferung gesetzt werden sollte. Er garantiert eine besondere Wertsteigerung. Das hat damit zu tun, dass sowohl Sammler als auch die Luxusindustrie darauf erpicht sind, Produkte mit Seltenheitswert einzukaufen. Rekordeinkäufe aus 2018 haben die steigende Faszination für den Whisky ebenfalls verdeutlicht. Im April diesen Jahres wechselten zwei Flaschen Macallan Peter Blake aus dem Jahr 1926 für 120.000 Dollar den Besitzer. Kurze Zeit später wurde eine davon im Auktionshaus Bonhams versteigert. Bei der Versteigerung erzielte sie einen Erlös von über einer Million Dollar. Derart teure Verkaufssummen sind selbst am Whiskymarkt eine Neuheit. Dieser Trend hat erst angefangen.

 

Portfolios bieten ein lukratives Whisky Investment

Eine neue Form des Whisky Investment sind Portfolios. Dabei werden gezielt spezielle Raritäten eingekauft und in einem Portfolio zusammengestellt. Die Sammlung an Spezialitäten kann auf einen extrem hohen Gegenwert kommen. Ein erstes Beispiel für eine solche Sammlung ist der 2013 gegründete Platinum Whisky Investment Fund. Das Projekt machte bereits bei seiner Gründung den besonderen Erfolg von Whisky Investment deutlich.

Die ursprünglich angepeilte Gesamtanlage wurde direkt um 2 Millionen Dollar übertroffen. Indem Sie sich in ein solches Portfolio einkaufen, haben Sie Teil an diesem Wert. Mit der Zeit steigt der Wert dieser umfassenden Investition. Falls Sie aussteigen wollen, ist auch dies kein Problem. Wer sich beim passenden Anbieter einkauft, hat damit jederzeit die Möglichkeit, dass Teile aus dem Portfolio zum bestmöglichen Preis verkauft werden. Diese Art der Anlageform wird auch deshalb von vielen Investoren geschätzt, weil sie auf einem festen Sachwert beruht. Anders als bei einer Aktie gibt es hier ein wesentlich geringeres Risiko.

Ein erlesender Whisky wird preislich nicht ins Bodenlose crashen, da geringe Schwankungen auf dem Whiskymarkt vorkommen  . Falls die Nachfrage am Markt doch einmal sinken sollte und Besitzer dennoch abgeben möchten, gibt es immer viele Möglichkeiten des Verkaufs.

 

Beim Whiskykauf zahlt sich Wissen aus

Um Gewinne mit Whisky Aktien zu machen, ist im Vergleich mit anderen Investmentbereichen weniger ausgeprägtes Fachwissen notwendig. Das hängt damit zusammen, dass es hier weniger Konzerne gibt. Das Whisky Investment wirft nur aber dann hohe Gewinne ab, wenn es auf einer guten Informationsbasis fußt. Dabei kommt es auf verschiedene Dinge an. Zum einen müssen Sorten traditionsreicher oder besonders guter Betriebe erworben werden.

Nur wenn das Unternehmen sich einen Namen durch herausragende Produkte macht, sind die Konsument bereit einen Preis oberhalb des Marktniveaus zu zahlen. Sammler und die Luxusgastronomie kaufen Whiskys von gefragten Brennereien. Nur für diese werden extravagante Preise gezahlt, die für bare Gewinne bürgen. Aber auch von einer berühmten Destillerie zahlt sich nicht jede einzelne Flasche aus. Es kommt auf die Auswahl limitierter Serien an. Aber auch Bestände von alten Betrieben, die es gegenwärtig gar nicht mehr in Produktion sind, sorgen für satte Gewinne. Experten wissen hier, wo sie zugreifen müssen.

Gute Verbindungen am Markt zahlen sich aus

Umabhängig davon, ob Sie Whisky Aktien, einzelne Whiskyflaschen oder eine ganze Whiskysammlung kaufen möchten – enge Verbindungen zum Markt zahlen sich in jedem Fall aus. Beim Whisky Investment sind zwei Aspekt von besonderer Bedeutung. Erstens ein niedriger Einkaufspreis und zweitens der Zugriff auf limitierte Angebote. Experten mit einem guten Draht zu wichtigen Destillerien können Ihnen beides vermitteln. Sie öffnen Ihnen damit die Tür zu diesem speziellen Markt.

Außerdem verfügen die Experten auch über Kontakte zu Sammlern und Fachgeschäften. Manche dieser Sammler verkaufen hin und wieder ihre Bestände oder Teile davon. Dadurch eröffnen sich Zugriffsmöglichkeiten auf einzigartige Flaschen. Durch die intensiven Kontakte können die Kenner zuverlässige Prognosen über Entwicklungen am Markt abgeben. Auf der Basis dieser Vorhersage können Whisky Portfolios in eine bestimmte Richtung entwickelt oder ausgewählte  Whisky Aktien eingekauft werden.

Nicht nur Kenner und Brenner profitieren vom Whiskymarkt

Wenn Sie mit Whisky Investments überdurchschnittliche Gewinne erzielen möchten,wird Ihnen die Expertise von Kennern weiterhelfen. Brennereien und Whiskyexperten verfügt über die notwendige Sachkompetenz, um durch Investitionen eine besondere Wertsteigerung zu erreichen. Wer Whisky nur gerne trinkt oder den Markt bei Gelegenheit beobachtet, hat dieses Wissen nur bedingt. Heute gibt es jedoch neue Möglichkeiten, Zugang zu diesem Wissen zu bekommen. Eine Reihe von Finanzexperten hat sich heute auf Whisky Aktien und Whisky Investment spezialisiert. Die Experten haben sich genau auf diesen Markt spezialisiert. Sie wählen gezielt die Produkte aus, die eine hohe Gewinnsteigerung versprechen. Investieren können Sie sowohl in Whisky Aktien wie auch in Whisky Flaschen. Getreu dem Ansatz der Diversifikation sind beide Ansätze empfehlenswert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Neusten Artikel