Buy and Hold – wie lagere ich den Whisky richtig?

More, more, more – das dritte Investmentpaket ist geschnürt!
20. Mai 2018
Erfolgsfaktor Marktanalyse
17. Juni 2018

Lagerung von Whisky

Ein entscheidender Faktor insbesondere beim Sammeln von Whisky ist die richtige Lagerung. Investieren nach der Buy-and-Hold- Strategie beinhaltet auch immer Risikomanagement. Eine Diversifizierung in verschiedene Assets, also verschiedene Whiskys, ist das eine. Die Flaschen nach dem Kauf auch in dem gleichen Zustand bis zum Verkauf zu halten, bietet die nächste Herausforderung. Neben dem GAU, das die Flasche herunterfällt, gibt es noch einige Umstände, die die Qualität des Whiskys und deren Verpackung mindern können.

Ich werde in diesem Artikel die Risiken aufzeigen und meine fünf essentiellen Gegenmaßnahmen ("Big Five"), die jeder Whisky-Sammler kennen sollte, detailliert vorstellen. Da ich mein Investitionsgut nicht öffne, werde ich lediglich meine Quellen bereitstellen, wie angebrochene Whiskyflaschen gelagert werden sollten.

Ich werde bewusst die Lagerung angebrochener Whiskyflaschen nicht behandelt. Ein kurzer Link am Ende für weitere Recherche.

Big 5

Quelle: https://appleseedministry.com/travel/meeting-big-5
  1. Stehend lagern
  2. Kühl lagern
  3. Trocken lagern
  4. Dunkel Lagern
  5. Sicher lagern

Der GAU und andere Ereignisse

Der GAU (Größte anzunehmende Unfall) wäre sicherlich, dass die Flaschen herunterfallen.

Um meine Recherche fundierter zu gestalten, habe die Möglichkeit eines Telefonats mit einem wahren Whiskykenner genutzt – Jörg Bechtold. Der betreibt den Whiskyfanblog seit 2006 und hat dort eine mächtige Wissenbasis aufgebaut. Auf meine Frage „welcher GAU ihm bisher passiert sei“, konnte er keine größeren Ereignisse aufzählen. Jedoch hatte er einen GAU bei einer Whiskymesse in München vor über zehn Jahren beobachtet. Hier stolperte ein Aussteller in seinen eigenen Stand und warf den gesamten Aufbau mit über hundert Whiskyflaschen um. Es blieb nur noch der Geruch eines einzigartigen Blend übrig.

Aber es gibt auch noch andere Möglichkeiten, wie man der Wert einer herausragenden Flasche mindern kann. Um gute Rahmenbedingungen hier die Lagerung zu schaffen, beachte die Big 5.


Big 5 – deine Wegweiser für die sichere Einlagerung von Whisky

In den folgenden Abschnitten werde ich jeden der fünf Eckpfeiler, die es bei der sicheren Einlagerung von Whisky gibt, näher beleuchten.

1. Stehend lagern

Der Whisky muss ausnahmslos stehend gelagert werden. Der sensibelste Teil der Flasche ist, nach dem Etikett, der Korken. Durch den hohen Alkoholgehalt des Whiskys kann dieser sehr schnell angegriffen werden. Bei dauerhaftem Kontakt können auch unerwünschte Aromen an den Whisky abgegeben werden.

Ein weiteres Risiko bei der langfristigen Lagerung liegt im Korkbruch. Der Korken wird mit zunehmenden Alter spröde. Das hat auf der einen Seite Auswirkung auf die Dichtigkeit der Flasche. Eine Whiskyflasche ist nicht perfekt abgedichtet und somit kann Alkohol austreten. Lässt die Dichtwirkung des Korkens nach, dann verdunstet zunehmend mehr Alkohol, was den Inhalt der Flasche reduziert.

Beim öffnen der Flasche kann ein spröder Korken auch zerbrechen oder zerbröseln. Dieses unschöne Ereignis mindert den Genuss des Whiskys. Aus diesem Grund sollte der Whisky immer stehend und kühl gelagert werden.

2. Kühl lagern

Wie ich es im vorherigen Abschnitt schon habe anklingen lassen, sind Faktoren, die die Verdunstung fördern, zu reduzieren. Ein kühler Lagerort mit geringen Temperaturschwankungen und einer Durchschnittstemperatur zwischen 15 und 20°C wirkt sich positiv auf die Haltbarkeit des Whiskys auf. Große Temeraturschwankungen können die Aromen des Whiskys schädigen.
Keller- und Abstellräume sind deutlich besser als Dachböden geeignet. Insbesondere die hohen Temperaturschwankungen machen dem Whisky zu schaffen.

Auf einigen Internetseiten und Foren habe ich folgende Empfehlung gelesen. Man soll die Flasche fest in Plastikfolie einbinden, um die Schimmelbildung zu vermeiden. Ich habe mit dem Whisky-Experten Jörg Bechtold darüber gesprochen und finde folgende Argumentation durchweg schlüssig. Eine vollständige Abdichtung mit Folie begünstigt die Bildung eines Mikroklimas, da ein Vakuum auf Langzeit nur schwierig zu erzeugen ist. Dieses Vorgehen kann unter besonderen Bedingungen die Schimmelbildung fördern. Zusätzlich besteht das Risiko, dass bei der Verwendung von Verpackungsmaterialien mit Weichmachern oder anderen Chemikalien das Etikett, die Versiegelung oder sogar der Korken negativ beeinträchigt werden.

Dann ist die gezielte Abdichtung des Korkens mit Parafilm schon eher ratsam.

Abdichtung mit Parafilm

Um die Verdunstung zu minimieren, können die besonderen Flaschen zusätzlich mit Parafilm versiegelt werden. Dieser Verschlussfilm aus der Chemieindustrie wird zusätzlich um den Flaschenkopf gebunden. Der Parafilm ist rückstandsfrei und greift keine Ettiketen an.

Parafilm ist ganz einfach im Handel erhältlich: z.B. Amazon.de.

Ein sehr anschauliches Beispiel habe ich von Horst Lüning bereitgestellt, der die Abdichtung einer Whiskyflasche mit Parafilm demonstriert.

3. Trocken lagern

Neben den hohen Temperaturen, die die Verdunstung fördern, hat der Whisky-Investor noch einen weiteren Feind. Die erhöhte Luftfeuchtigkeit, kann gammelnde Labels, Kartons und Korken hervorrufen. Die Dosen können sogar anfangen zu rosten. Um den Whisky und dessen Verpackung im selben Zustand über mehrere Jahre zu erhalten, ist eine trockene Umgebung unabdingbar. Je trockener der Whisky gelagert wird, desto eher wird jedoch die Verdunstung gefördert.

Ich messe die Temeratur sowie Luftfeutigkeit und versuche die Luftfeuchtigkeit zwischen 35% und 55% zu regulieren.

4. Dunkel lagern

Der Whisky sehnt sich nicht nach der totalen Finsternis, die er über viele Jahre der Reifung im Eichenfass erfahren hat. Jedoch wirkt sich direktes Sonnenlicht schädlich aus. Die UV-Strahlung löst unerwünschte chemische Prozesse aus, die den Whisky verändern kann. Im ungünstigsten Falle kann der Whisky auch „umkippen“.

Meine Empfehlung ist, dass der Whisky grundsätzlich in der Verpackung gelagert wird. Diese sichern den Schutz vor UV-Strahlung in den meisten Fällen ab. Zudem sind die heutigen Verpackungen sehr attraktiv gestaltet. Die offene Lagrung der Whiskyflasche in einer Vitrine im Schatten ist wohl ebenfalls akzeptabel.

5. Sicher lagern

Dieser Abschnitt nimmt besonderes Augenmerk auf den Faktor Mensch. Die Whiskyflaschen sollten sicher verstaut und gut gekennzeichnet sein. Es sollte darauf geachtet werden, dass der Whisky nicht aus dem Regal rutscht, andere Gegenstände auf die Flaschen fallen können und die Aufbewahrungsmöbel gegen das Kippen gesichert sind.

Der Schutz vor weiteren Verunreinigungen kann auch sehr einfach bewältigt werden. Ich fasse meine Whiskyflaschen nur mit Handschuhen an. Meine Whiskyinvestments habe ich nur wenige Male in der Hand. Natürlich dürfen die Handschuhe beim spannendsten Augenblick, dem Auspacken der Whiskyflaschen nicht fehlen. Dann fasse ich die Flaschen beim Fotoshooting und zur Langzeiteinlagerung an.

Der Zugriff sollte auf das Minimum beschränkt werden. Es ist sehr ungünstig, wenn Kinder plötzlich den teuren „Apfelsaft“ verkosten und berichten, dass dieser schlecht sei. Wie Horst Lüning in seinem Video mitteilte, dass eine Ehefrau eine besondere Whiskyflasche als Zutat zum Kochen verwendete . Woher konnte sollte Sie auch wissen, dass die Flasche mit dem schäbigsten Etikett ein besonderes Sammlerstück war. Sichere den Schrank am besten mit einem Schloss oder kennzeichne den Ablagebereich explizit und auffällig falls Du ein Regal verwenden solltest.

Für den Schutz gegen Einbruch ist eine effektive Alarmsicherung ratsam. Ebenfalls sollte mit der Hausratversicherung abgestimmt werden, in welchem Umfang die Whiskyflaschen versichert sind. Eine Sonderklausel oder Beitragserhöhung ist ggf. möglich. Ich werde zu diesen Themen noch einen eigenen Beitrag erstellen.

Die Auslagerung der Whiskysammlung an ein Versandunternehmen mit geeigneten Lagerkapazitäten oder die Anmietung von gesicherten Lagerräumen, kann die oben genannten Risiken deutlich reduzieren. Dienstleistungen wie Amazon FBA (fullfillment by amazon) haben auch ihren Preis.

Kurz zusammengefasst

Bei den vielen genannten Präventionsmaßnahmen muss der Investor am Ende selbst entscheiden, welches Risiko er bereit ist zu tragen und welche Maßnahmen er bereit ist umzusetzen.

  • Es ist ratsam den Whisky bei konstanten 15 – 20°C zu lagern.
  • Die Aussetzung von direktem Sonnenlicht fördert den Zerfall der Aromen. Deshalb lagerst du den Whisky am besten dunkel.
  • Die Umgebung trockene Umgebung ist besonders wichtig für die Haltbarkeit des Labels. In den optimalen Lagerorten, wie Trockbaukellerräumen und Weinkellern wird das Risiko der Schimmelbildung reduziert. Vermeide unbedingt die Lagerung auf Dachböden.
  • Whiskyflaschen sollten mit Handschuhen angefasst werden, damit die Verpackung und das Label nicht verunreinigt werden.
  • Grundsätzlich ist Whisky unbegrenzt haltbar, wenn du meine Big-5 beachtest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zum Neusten Artikel